Navigation

Linke, Wolfgang: Orientierung mit Karte, Kompaß, GPS
Herford 2000

Erst eine sichere Orientierung gibt dem Motorradfahrer die gewünschte Unabhängigkeit. Auch die modernsten technischen Hilfsmittel sind immer nur eine Ergänzung zu den klassischen Orientierungshilfen Karte, Kompaß und einem sicheren Blick für das Gelände. Schritt für Schritt wird an die sichere Benutzung von Karte und Kompaß herangeführt. Ergänzende Angaben zu den Möglichkeiten des GPS und Fallbeispiele mit Musterlösungen machen dieses Buch zu einem gelungenen und gut verständlichen Lehrbuch für Wanderer aller Art und so eben auch für Motorradfahrer.

Häger, Axel: Kartenkunde
Stuttgart 1997

Eigentlich für die Ausbildung von Feuerwehrleuten und Rettungskräften konzipiert bietet dieses Heft im Taschenformat in kurzer und verständlicher Form einen Einblick in die Handhabung von topographischen Karten und Kompaß für die Orientierung in unbekanntem Gebiet. Der Schwerpunkt liegt allerdings auf der Handhabung von militärischen UTM-Karten, die ja auch die Feuerwehr benutzt. Trotz dieses kleinen Nachteils ist vielleicht gerade für den Motorradfahrer dieses Buch besser geeignet als jeder noch so ausführliche Cross-Country-Survival-Orientierungs-Ratgeber. Schließlich bewegt man sich in Europa doch zu 90% auf eingezeichneten Wegen.

Kumm, Werner: GPS Global Positioning System
Bielefeld 2000

Dieses Buch vermittelt umfassend das Hintergrundwissen zum GPS, daß in keiner Betriebsanleitung und auch in keinem Outdoor-Ratgeber zu finden ist. Hier findet man die erforderlichen Grundlagenkenntnisse, um die Möglichkeiten und Grenzen von GPS wirklich abschätzen zu können. Dabei wird auch auf neuste Entwicklungen wie DGPS, GNSS, Eurofix und GLONASS eingegangen. Einzig das bisweilen vorkommende, unsachliche und ziemlich dümmliche Beiwerk trübt ein wenig den ansonsten sehr positiven Gesamteindruck. Kumm sollte lieber nicht versuchen, witzig zu sein.

Sobel, Dava: Längengrad
Berlin 1996

Ein interessante Episode aus der Geschichte der Navigation - bis ins 18. Jahrhundert war es unmöglich, den Längengrad und somit die genaue Position zu bestimmen. Erst durch die Entwicklung genau gehender Uhren wurde dies ab 1735 möglich. In diesem Buch schildert die Wissenschaftsjournalistin Dava Sobel den langjährigen Kampf des unbekannten schottischen Uhrmachers John Harrison gegen die führenden Astronomen, Physiker und Mathematiker seiner Zeit. Galilei, Newton, Halley - sie alle suchten die Lösung dieses nautischen Problems in den Sternen. Trotz aller Widerstände setzte sich Harrisons geniale Erfindung letzlich durch. Kein Schiff fährt heute ohne Chronometer zur See und auch kein GPS-Satellit fliegt ohne durchs All.