Ligurische Grenzkammstraße
Land:

Region: Ligurien/Seealpen
Höhe:

2225 m

Position:

44 04,777 N
007 42,892 E

max. Steigung:

13 %

von: Colla di Langan
nach: Col de Tende
Wintersperre: -
Maut: -
Denzel: 446-448
Schwierigkeit: SG 4

noch nicht gefahren

Die Ligurische Grenzkammstraße ist weniger eine einzelne Straße als ein verzweigtes Netz von Pisten und Wegen. Die rund 90 km lange Strecke zieht sich vom südlichen Einstieg am Col di Langan (1127 m) nördlich der italienischen Ortschaft Pigna hinauf zum Grenzkamm, folgt diesem beiderseits der französisch/italienischen Grenze und trifft schließlich direkt am Col di Tende (1871 m) auf die Tende-Passstraße. Das gesamte Wegenetz ist ausnahmslos geschottert. Der Zustand variiert stark. Dementsprechend unterschiedlich sind die fahrerischen Anforderungen.

Die südliche Zufahrt zur Kammstraße liegt unmittelbar am Col di Langan (1127 m). Von hier führt ein zunächst asphaltierte Weg hinauf zum Colla Melosa (1540 m). Ab hier geht es dann geschottert weiter über den Col Bertrand zum Colla di Sanson (1694 m). Die sowohl landschaftlich als auch fahrerisch interessantere Alternative zur Südrampe ist die westliche Zufahrt beginnend in dem kleinen französischen Bergdorf la Brigue. Eine etwa 6 km lange, gut geschotterte Piste führt von la Brigue über den Col Linaire (1432 m) hinauf zum Kamm und trifft unweit des Col di Sanson auf die eigentliche Kammstraße.

In nordöstlicher Richtung geht es weiter auf der Kammstraße zum Passo di Collardente. Eine Abfahrt führt rechterhand hinunter ins italienische Verdéggia. Die Piste führt geradeaus auf dem Kamm entlang. Nach ca. 2 km zweigt linkerhand ein Weg zum Passo di Collardente ab. Diese Piste führt westlich am Monte Saccarel vorbei zum Passo di Tanarello (2045 m), weiter zur Auffahrt des Monte Saccarello (2802 m) und zur Abfahrt nach Monesi. Unterwegs versperren Schranken den Weg, die aber von Motorrädern umfahren werden können. Dieser Abschnitt gilt als der schwierigste Teil der Grenzkammstraße. In 2005 fanden jedoch umfangreiche Instandsetzungsarbeiten statt.

Als Alternative zu dem Abschnitt zwischen dem Passo di Collardente und dem Passo di Tanarello bietet sich die Strecke über den Passo della Guardia, den Colle del Garezzo, den Colla San Bernardo und Monesi an. Unterhalb des Einstiegs auf den Monte Saccarello trifft man dann wieder auf die Kammstraße.

Im weiteren Verlauf folgt die Piste dem Grenzkamm auf italienischer Seite. Am Col des Seigneurs wird die Grenze nach Frankreich überquert. Es folgt eine landschaftlich und fahrerisch außerordentlich interessante Passage über den Colle Malaberghe und den Col de la Boaire. Hier wird dann wieder die Grenze überschritten. Im folgenden führt die Piste dann im wesentlichen in westliche Richtung auf dem Kamm entlang über den Colle di Perla (2215 m) zum Col de Tende (1821 m).

Hinweis: Die obige Koordinate bezeichnet den Passo di Tanarello als zentralen Punkt der Ligurischen Grenzkammstraße. Höchster anfahrbarer Punkt ist der Monte Saccarello (2200 m), höchster Pass der Colle Malaberghe (2225 m).

HomeÜbersichtskarteÜbersicht PässeTour: -, Text: Michael Panitzki, Bilder: Michael Panitzki oder wie angegeben