Col de Fréjus
Land:

Region: Piemont
Höhe:

2542 m

Position:

45 07,842 N
006 40,448 E

max. Steigung:

20 %

von: Modane (F)
nach: Bardonnècchia (I)
Wintersperre: -
Maut: -
Denzel: 479
Schwierigkeit: SG 4

noch nicht gefahren

Der Col de Fréjus (2542 m) liegt fast genau über dem Fréjus-Tunnel. Der Einstieg zur Nordauffahrt beginnt im französischen Modane am Nordende des Tunnels. Kurz vor dem Portal führt eine bis Charmaix asphaltierte, schmale Straße in südlicher Richtung zum Réfuge Le Lavoir und dann weiter zum Col de la Vallée Etroite. Am Réfuge führt ein Abzweig nach links, dem man über den Fréjusbach folgt. Die nun folgende eigentliche Nordauffahrt ist unterschiedlich gut geschottert mit Steigungen bis 20 %. Sie lässt sich nur bei trockener Witterung auch mit einer Reiseenduro gut fahren. Nach einem kurvigen Aufstieg folgt nach einer zweiten Brücke über den Bach ein weiterer Abzweig. Der linke Weg endet nach kurzer Fahrt auf dem Col d'Arrondaz (2509 m). Ein weiterer Abzweig nach links, unmittelbar hinter der zweiten Brücke führt nach 3 km Fahrt auf die Punta Bagna (2731 m) und endet dort. Geradeaus führt der Weg weiter zum Col de Fréjus. Der Pass liegt unmittelbar auf der französisch/italienischen Grenze.

Die folgende Südrampe hinunter ins italienische Bardonnècchia ist im oberen Bereich gleich an mehreren Stellen abgerutscht und kann nur noch als Pfad bezeichnet werden. Eine Befahrung der Südrampe ist bestenfalls mit einer leichten Sportenduro und Erfahrung empfehlenswert. Für die meisten wird die Fahrt daher auf der Passhöhe enden. Von Bardonnècchia endet die ausgebaute Piste oberhalb des Weilers Les Granges (s.a. Colle Rho).

HomeÜbersichtskarteÜbersicht PässeTour: -, Text: Michael Panitzki, Bilder: Michael Panitzki oder wie angegeben